Participants


Alexander Dill

Der 1959 geborene Alexander Dill promovierte in Soziologie. Er arbeitete nach dem Studium unter anderem als Leiter der Deutschen Marketing Initiative und als Planer von Biomasseheizwerken in Bayern. Als Geschäftsführer des Softwareunternehmens Internetkloster entdeckte er die gesellschaftliche Bedeutung von Freeware und begann, sich mit kostenlosen Gütern und Geschenkökonomie zu beschäftigen. Mit dem Portal www.whatiseconomy.com schuf er 2006 eine Plattform für alternative Wirtschaftsforschung, auf der bereits 2007 vor der Finanzkrise gewarnt wurde. Im Juli 2009 gründete er das Basel Institute of Commons and Economics.

Wie Berlin seine nichtmateriellen Stärken entdecken kann
Termine: Dienstag, 01. Oktober 2013 : 19:00 - 20:30
Ort: -Markthalle Neun


Andreas Wegner

Andreas Wegner realisierte Projekte wie den Lebensmittelladen »Point of Sale« in Wien als Kunstprojekt der Gegenökonomie oder das »Le Grand Magazin« in Berlin-Neukölln über die Tätigkeit von Produktivgenossenschaften. Der Künstler nutzt alternative Ökonomien, um ein soziales System kommunikativen Austausches zu initiieren.

Poultry Art Days 2013
Termine: Freitag, 04. Oktober 2013 : 10:00 - 18:00 | Samstag, 05. Oktober 2013 : 10:00 - 18:00
Ort: -Eisenbahnstraße, vor der Markthalle Neun. -Eisenbahnstraße, vor der Markthalle Neun.


Boris Woynowski

Boris Woynowski, Jahrgang 1984, hat in Freiburg Forst- und Umweltwissenschaften studiert. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen Nachhaltigkeitskommunikation, Umweltbildung, Change Management, Postwachstumsökonomie, Transition-Forschung und Onlinekommunikation. Im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Instituts für Forstökonomie an der Universität Freiburg koordinierte und realisierte er zusammen mit Studierenden zuletzt das Buch »Wirtschaft ohne Wachstum?! Notwendigkeit und Ansätze einer Wachstumswende«. Danach gründete er den Förderverein Wachstumswende e.V., für den er nun in Berlin die Geschäftsstelle aufbaut, um sozial-ökologische Veränderungsprozesse zu erforschen, zu gestalten und zu vermitteln. Zusätzlich arbeitet er in der nachhaltigen Medienagentur sinnwerkstatt GmbH als Strategieberater.

So geht Veränderung - angewandte Postwachstumsökonomie
Termine: Mittwoch, 02. Oktober 2013 : 15:00 - 18:00
Ort: -Markthalle Neun


Christiane ten Hoevel

Christiane ten Hoevels lehrende Tätigkeit gewinnt immer größeren Einfluss auf ihre künstlerische Arbeit. Beim Lehren kommt es nicht darauf an, möglichst viel Wissen zu vermitteln, sondern für die Entstehung von Räumen zu sorgen, in denen künstlerisches Tun Wissen schafft. Dazu gehört ein genaues Hinhören und ein wertfreies Schauen, das allein danach trachtet, noch nicht gedachte Möglichkeiten zu entdecken. Dazu kommt: Wir lernen nicht von Methoden, sondern von Menschen. Auf dieser Folie war es ein naheliegender Schritt, eine Gesprächsform zu entwickeln, die sowohl wertfreies Wahrnehmen als auch vielfältige, kreative Ausdrucksformen zusammenbringt und im gemeinsamen Erleben etwas Neues gebiert. Heraus kam der Eranosdialog.

Christiane ten Hoevel ist Mitglied der Arbeitsgruppe anders tun.

Mehr Informationen: www.anderstun.info

Eranosdialog
Termine: Dienstag, 01. Oktober 2013 : 15:00 - 18:00
Ort: -Markthalle Neun


Christiane ten Hoevel und Andreas Mayer-Brennenstuhl

Initiiert wird das Projekt von `TAP´ (Transition Art Projects), eine Kooperation, deren Kernmitglieder Andreas Mayer-Brennenstuhl und Christiane ten Hoevel sind. Beide arbeiten als Lehrende seit 3 Jahren zusammen und als Künstler seit kurzem. Wobei sich beides für beide nicht voneinander trennen lässt. Ihr momentan wichtigstes gemeinsames Kunstprojekt ist das `noch-nicht-Institut´ (www.nn-institut.de), ein Weiterbildungsinstitut für kulturelle Praxis und Kunst als Handlungsform.
Weitere Informationen findet man unter www.ambweb.de und www.christianetenhoevel.de

Bürgercampus: Stehende Demonstration
Termine: Donnerstag, 03. Oktober 2013 : 10:00 - 20:00 | Freitag, 04. Oktober 2013 : 10:00 - 20:00
Ort: -Markthalle Neun-Markthalle Neun


David Koser

David Koser studierte Archäologie und Bauforschung in Bamberg sowie Stadt- und Regionalplanung in Berlin. Nach einer Tätigkeit als freier Planer arbeitet er heute in der öffentlichen Verwaltung. Er ist Gründer der Stadtagentur und Publizist.

www.stadtagentur.de

Engagement und Aufbegehren: das Beispiel Kreuzberg
Termine: Samstag, 28. September 2013 : 15:00 - 17:00 | Samstag, 05. Oktober 2013 : 15:00 - 17:00
Ort: -Der Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung bekanntgegeben.-Der Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung bekanntgegeben.


Elisa Garrote Gasch

Das »Repair Café« ist ein Hilfe-zur-Selbsthilfe-Konzept. Ehrenamtliche Helfer unterstützen dabei, so viel kaputte Geräte und Gegenstände wie möglich selbst reparieren zu können. Die Praxis hat gezeigt, dass nach den ersten Schrauben am Gehäuse die Hemmungen fallen und die Gäste danach gerne den Schraubendreher und mit etwas mehr Eingewöhnung sogar den Lötkolben in die Hand nehmen. Außerdem können sich die Gäste auch gegenseitig helfen!

Bürgercampus: Repair Café – Kunst-Stoffe Xberg
Termine: Montag, 30. September 2013 : 15:00 - 19:00
Ort: -Markthalle Neun


Folke Köbberling

Folke Köbberling, 1969 in Kassel geboren, und Martin Kaltwasser, 1965 in Münster geboren, leben und arbeiten in Berlin. Die Künstler verwenden in ihren Arbeiten häufig Restmaterialien, die sie aus Schuttcontainern auf den Baustellen der Städte zusammen suchen, also alles, was im andauernden Stadtumbau verbraucht, verschlissen oder weggeworfen wird. Sie speisen so die Reste der Planungsprozesse in neue Gestaltungen wieder ein. Das Künstlerduo begreift die Stadt nicht als lineare Entwicklung zu einem festgeschriebenen Idealzustand, sondern als Prozess des dauernden Wandels.

Discounter zu Marktständen
Termine: Freitag, 27. September 2013 - Sonntag, 06. Oktober 2013 : 19:00
Ort: -Markthalle Neun


Hans Heim

Hanns Heim beteiligt sich am Bürgercampus und präsentiert das gemeinsam mit den Citizen Art Days entstandene Projekt »Astrogarten«.

Noch hat die Vorstellung von (teilweiser) Selbstversorgung in der Stadt kaum Stellenwert in der Politik und in der Verwaltung, auch nicht bei Architekten und Stadtplanern. Planung von unten ist angesagt. Hanns Heim engagiert sich für die Entstehung von Orten, an denen Selbstversorgung möglich wird.

Bürgercampus: Gärtnern in der Stadt – ja, aber wo?
Termine: Sonntag, 29. September 2013 : 14:00 - 17:00
Ort: -Markthalle Neun


Hergen Wöbken

Hergen Wöbken ist Geschäftsführer des Instituts für Strategieentwicklung (IFSE), das er im Jahr 2003 an der Universität Witten/Herdecke gründete. Seitdem bearbeitet er mit seinem interdisziplinären Team Themen an Schnittstellen von Wirtschaft, Kultur und Politik. Bereits zu Studienzeiten hatte Wöbken mit Kommilitonen das Forschungsprojekt »oeconomenta« initiiert, das sich in Seminaren und Projekten mit der Wechselbeziehung zwischen Kunst und Wirtschaft auseinandersetzte. Seit dem Umzug nach Berlin im Jahr 2007 hat das IFSE zwei Studien und mehrere Artikel zur Gegenwartskunst in Berlin sowie die erste Studie über Kunstgalerien in Deutschland veröffentlicht.

Hergen Wöbken hat zahlreiche Artikel zu Demokratie und Partizipation geschrieben und Vorträge gehalten. Themen seiner Auseinandersetzung sind Demokratie in der Internetgesellschaft, Partizipation und Liquid Democracy.

Hergen Wöbken beteiligt sich am Bürgercampus

Abschlusspodium
Termine: Sonntag, 06. Oktober 2013 : 15:00 - 18:00
Ort: -Markthalle Neun


Hermann Marbe

Hermann Marbe is initiating the project on behalf of Glasheen Arts Studio Programm as part of the Citizen Art Days 2013 in Berlin.

Bürgercampus: Shopping Trolley
Termine: Freitag, 04. Oktober 2013 : 19:00 - 20:00
Ort: -Markthalle Neun


ID22

Der gemeinnützige Verein id22: Institut für kreative Nachhaltigkeit setzt sich für eine kreative Kultur der nachhaltigen Stadtentwicklung ein und arbeitet mit engagierten Partnern und wechselnden Kooperationen daran, den Lebensraum in der Stadt qualitativ zu verbessern. Seit 2003 kommuniziert und unterstützt der Verein durch Projektbörsen und Netzwerkveranstaltungen wie den »Experimentdays« und der Internetdatenbank »Wohnportal« Berlin. Veröffentlichungen und diverse Veranstaltungsformate untersuchen und fördern die Potenziale selbstorganisierter und partizipativer Initiativen sowie städtischer Akteure aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen: Kunst und Kultur, Soziales und Nachhaltigkeit, Wissenschaft und lokale Ökonomie. id22 bietet mit Stadtführungen zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Boot eine Entdeckungsreise durch die vielfältigen Kulturen der nachhaltigen Stadtentwicklung. Workshops und Gespräche können diese Touren ergänzen und vertiefen die Inhalte kommunikativ wie sinnlich.

Kreuzbergs alte und neue Alternativen
Termine: Donnerstag, 03. Oktober 2013 : 14:00 - 17:00
Ort: -Stadtexkursion. Der Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung bekanntgegeben.


Jaana Prüss

Jaana Prüss works as culture activist, curator and project manager on the fields of art, culture and sustainability. 2004 she founded Morgengrün Communication to create interdisciplinary projects in cooperation with experts in art, culture, science, social plastic, urban gardening and with agents of change. For this she was awarded in 2010 with the Environmental-Media-Prize by Deutsche Umwelthilfe. She is one of the pioneers in Germany who realized a participatory project in public space with crowdfunding: www.startnext.de/in-transit
“My material is communication. Communication comes from Latin communicare and means "to share, inform, participate; make together, unite." In this original meaning a social action is meant, in which several people (generally: living beings) are included.
www.morgengruen.de www.und-institut.de

Fähigkeiten Wirtschaft
Termine: Sonntag, 29. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Montag, 30. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Dienstag, 01. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Mittwoch, 02. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Donnerstag, 03. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Freitag, 04. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Samstag, 05. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00
Ort: -Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun

Bürgercampus: fair-handeln - 111 x Zukunftsfähigkeit
Termine: Sonntag, 29. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Montag, 30. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Dienstag, 01. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Mittwoch, 02. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Donnerstag, 03. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Freitag, 04. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Samstag, 05. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00
Ort: -Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun


Jessica Carson

As an Artist I want to contribute to communities of people engaged, creative and connected, using their passions and talents to create a more positive future.
My work is primarily in the field of Socially engaged Art but spans a range of practices. My work is with a high commitment to high artists standards and based on a respect for each individuals creative contribution. I believe a quality, creative participatory projects focused on the artistic process and outcomes has the intrinsic capacity to achieve a wide range social or other expectations that a group may bring to a project. I am most interested in the connective power of arts, and its capacity to contribute to personal and social transformation.

The values that I bring to my work are Creativity and Passion, Inclusion, Active participation, Understanding and empathy, Recognising and promoting multiple perspectives, intelligences and ways of expressing and learning, Response-ability (ability to respond).

Bürgercampus: Imagine that
Termine: Samstag, 28. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Sonntag, 29. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Montag, 30. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Dienstag, 01. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Mittwoch, 02. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00
Ort: -Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun


Joanna Karolini und Eimear Quiery

Joanna Karolini (project initiator) works as previously described with multiple individuals and groups, also aspects of “the infra structure”. For the purposes of the Berlin visit, JK is working with previous collaborator Eimear Quiery, who has been integral on many important points of the project philosophy, ‘slave-work’ and fun. Our enthusiasm and adaptation methods are our life-style.

Bürgercampus: Tent Upcycling Workshop
Termine: Freitag, 04. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Samstag, 05. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00
Ort: -Markthalle Neun-Markthalle Neun


Johannes Stüttgen

Johannes Stüttgen studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Joseph Beuys. Beuys ernannte ihn 1971 zum Meisterschüler und gründete mit ihm im selben Jahr die »Organisation für direkte Demokratie durch Volksabstim- mung«. Er war Geschäftsführer der »FIU Free International University« und gründete 1987 zusammen mit Brigitte Krenkers den »OMNIBUS für direkte Demokratie«. Heute ist Stüttgen als Künstler und Autor bekannt für seine Arbeit an der Sozialen Plastik.

Die Demokratiefrage ist die Geldfrage
Termine: Montag, 30. September 2013 : 19:00 - 22:00
Ort: -Markthalle Neun


Kanuclub zur Erforschung der Stadt

wurde von den KünstlerInnen Birgit Auf der Lauer, Caspar Pauli und dem Friedrichshain-Kreuzberg Museum ins Leben gerufen. Anja Bodanowitz, Timo Szczepanska und Phillip Meyer sind weitere „Mitglieder“ des Kanuclubs.

Kanuclub zur Erforschung der Stadt
Termine: Dienstag, 01. Oktober 2013 : 11:00 - 14:00 | Mittwoch, 02. Oktober 2013 : 11:00 - 14:00
Ort: -Spree. Der Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung bekanntgegeben.-Spree. Der Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung bekanntgegeben.


Kristina Leko

Kristina Leko ist eine in Zagreb und Berlin lebende Künstlerin. Ihre Arbeit umfasst Installationen, Videos, Dokumentarfilme, Fotografie, Texte, Objekte und Zeichnungen, wobei soziale Interaktion und Empowerment die Hauptziele ihrer oft im öffentlichen Raum verorteten partizipatorischen künstlerischen Praxis sind. Sie hat mehrere umfangreiche Community-Art-Projekte in verschiedenen Ländern initiiert und realisiert, vorwiegend mit benachteiligten sozialen Gruppen (MigrantInnen, KleinbäuerInnen, SeniorInnen, Arbeitslose).

Einzelausstellungen und -projekte u.a. The Kitchen, New York 2012; NGBK, Berlin 2011; Bonner Kunstverein, 2009; Wiener Secession, 2006; MSU Zagreb, 2005. Gruppenausstellungen u.a. P.S.1-MoMA, New York; Renaissance Society, Chicago; Museum of Contemporary Art, Saint Louis; Haus der Kulturen der Welt, Berlin; Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig; Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin; Neue Galerie Graz. Auszeichnungen u.a. P.S.1-MoMA ISP Residency, New York 2002–2003; Arbeitsstipendium Kunstfonds Bonn, 2010; Kunstpreis Europas Zukunft, Leipzig 2004; Arbeitsstipendium Schrumpfende Städte, 2004. Arbeiten in Sammlungen u.a. Museum für Zeitgenössische Kunst, Zagreb; Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig; Thyssen-Bornemisza Art Contemporary, TBA-21, Wien; Universalmuseum Joanneum, Graz.

www.kristinaleko.net

Cheese and Cream
Termine: Sonntag, 29. September 2013 : 19:00 - 20:30
Ort: -Markthalle Neun


Marjetica Potrč

Marjetica Potrč ist Künstlerin und Architektin mit Sitz in Ljubljana und Berlin. Ihre Arbeit ist in vielen europäischen Ländern sowie in Süd- und Nordamerika ausgestellt worden. Zu ihren ortsbezogenen Projekten, die auf der Grundlage des partizipativen Designs entstehen, gehören »Trockentoilette« (Caracas 2003) und »Der Koch, der Bauer, seine Frau und ihr Nachbar« (Stedelijk Goes West, Amsterdam 2009). Seit 2011 ist sie Professorin an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Sie hatte Lehraufträge u.a. am Massachusetts Institute of Technology (2005) und an der Fakultät für Kunst und Design in Venedig IUAV (2008, 2010). Sie hat zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen erhalten, darunter den Hugo Boss Prize (2000) und das Stipendium des Vera List Center for Arts and Politics an der New School in New York (2007).

Marjetica Potrč leitet die Klasse »Design for the Living World«, die sich mit partizipatorischer Praxis befasst, an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Vom 15. September bis zum 18. November 2013 engagiert sich »Design for the Living World« beim »Toolkit Project« in Belgrads Stadtteil Savamala.

The Toolkit Project

The Toolkit Project (Belgrad) im Austausch mit den Citizen Art Days (Berlin)
Termine: Dienstag, 01. Oktober 2013 : 18:00 - 19:00
Ort: -Markthalle Neun


Michael Opielka

Prof. Dr. Michael Opielka ist Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) in Berlin und Professor für Sozialpolitik an der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena. Als Privatdozent für Soziologie lehrt er an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg. Er ist ein international ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Sozialreformanalyse und Politikberatung. Unter anderem war Michael Opielka Rektor und Geschäftsführer der Alanus Hochschule (für Kunst und Gesellschaft) in Alfter bei Bonn.

Visionen solidarischer Ökonomie und Postwachstumskritik
Termine: Freitag, 27. September 2013 : 19:00 - 21:00
Ort: -Markthalle Neun


Mutartlabor

Nach seiner Schauspielausbildung in Berlin lernte Harald Polzin u.a. bei Benito Gutmacher (Argentinen), Alia Hawa (England), Yoshi Oida (Japan), Keith Johnstone (Kanada) und Judith Weston (USA). Bei John P.Strelecky (USA) und Dr. Uwe Alschner (Deutschland) absolvierte er eine Coachingausbildung.

Zahlreiche Beteiligung an Produktionen für Kino und Fernsehen.

Harald Polzin arbeitet seit Jahren als Schauspieler, Regisseur und Trainer mit Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Er verbindet professionelle Theaterarbeit und Trainings für Firmen, Organisationen und Einzelpersonen. Aufgrund seiner Erfahrung vor und hinter der Kamera sowie auf und hinter der Bühne erarbeitete er besondere Formen der Vermittlung von Körpersprache und Präsenz.

Vor 2 Jahren gründete Harald Polzin mit Menschen aus mehreren Berliner Selbsthilfegruppen, die unter sozialer Phobie und soz. Angst leiden die Improvisationstheatergruppe MUTARTLABOR.

Angst vor Veränderung
Termine: Montag, 30. September 2013 : 15:00 - 18:00
Ort: -Markthalle Neun


Parallele Welten

Die Berliner Künstlergruppe »Parallele Welten« besteht aus Stefan Krüskemper, María Linares und Kerstin Polzin. Die Gruppe entwickelt Projektformate unter Einbeziehung von externen Projektpartnern. Ziel ist die gemeinsame Erarbeitung und partizipative Ausformung ideeller (Kunst-)Räume, die allen Beteiligten erweiterte Möglichkeiten der Erprobung und Gestaltung bietet.

同人 (Gemeinschaft mit Menschen)
Termine: Mittwoch, 02. Oktober 2013 : 19:00 - 20:30
Ort: -Markthalle Neun


Pfarrer Jörg Machel

wurde 1952 geboren. Er wuchs in Frankfurt/Oder auf, begann in Weimar ein Ingenieurstudium, wechselte dann aber zum Theologiestudium an das Sprachenkonvikt in Berlin. Nach dem Studium übersiedelte er in den Westen der Stadt und absolvierte ein Jahr seines Vikariats in Nordindien, Bangladesh und Nepal.
Seit 1984 arbeitet er als Gemeindepfarrer in Berlin-Kreuzberg. Jörg Machel beschäftigt sich mit Fragen der Seelsorge, der Sterbebegleitung, dem Zusammenhang von Glaubens- und Lebenserfahrung und dem Gespräch zwischen den Religionen. Er ist langjähriger Autor evangelischer Sendungen von RBB, DRB und DLF.

Die Rechte des Lebendigen
Termine: Sonntag, 06. Oktober 2013 : 11:00 - 14:00
Ort: -Markthalle Neun


querstadtein

querstadtein lädt ab sofort zu einem neuen Blick auf die Hauptstadt ein: Zum ersten Mal werden in Berlin Stadtführungen von (ehemals) Obdachlosen angeboten, die quer durch die Kieze eine ungewohnte Sicht auf Altbekanntes bieten. Sie berichten vom Leben auf der Straße und zeigen dabei ihre Orte und Anlaufstellen mit Geschichten von Berliner Straßen, Parks und Plätzen.

Obdachlose zeigen ihr Berlin
Termine: Montag, 30. September 2013 : 15:00 - 17:00 | Dienstag, 01. Oktober 2013 : 15:00 - 17:00
Ort: -Schöneberg. Der Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung bekanntgegeben.-Schöneberg. Der Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung bekanntgegeben.


Reinigungsgesellschaft

Seit 1996 agiert die Reinigungsgesellschaft (RG) als Projektgruppe an der Schnittstelle von Kunst und Gesellschaft. Die Akteure der RG sehen die Widersprüche einer Gesellschaft im Strukturwandel als Ausgangspunkt ihrer Arbeit. In den Projekten werden Interventionen und Kooperationen der Bereiche Kunst, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft modellhaft erprobt.

Migration Learning Center
Termine: Freitag, 04. Oktober 2013 : 17:00 - 22:00 | Samstag, 05. Oktober 2013 : 17:00 - 22:00
Ort: -Markthalle Neun-Markthalle Neun


Rob Ireson

Rob Ireson ist ein Künstler/Mensch, der Situationen erschafft, in denen Menschen für kurze Zeit ausserhalb ihres Ichs existieren können. Zu Seinen bisherigen Arbeiten gehören Skulpturen, Fahrradmaschinen, Gruppenworkshops, Marionettentheater, Schmiedearbeiten und Performance. Rob, der sich als Weltenbürger bezeichnet, kommt ursprünglich aus dem "Black Country", der Region um Birmingham und ist derzeit in Belfast zu Hause.

Bürgercampus: Temporary Liminal Zone
Termine: Samstag, 28. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Sonntag, 29. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Montag, 30. September 2013 : 11:00 - 18:00 | Dienstag, 01. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Mittwoch, 02. Oktober 2013 : 11:00 - 18:00 | Donnerstag, 03. Oktober 2013 : 11:00 - 15:00 | Freitag, 04. Oktober 2013 : 11:00 - 15:00
Ort: -Lausitzer Platz-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun-Markthalle Neun


Robert Strauch

Robert Strauch ist Selbstversorger, Gärtner, Tischler, Designer, Permakultur-Gestalter und -Lehrer sowie Dragon-Dreaming-Coach und -Begleiter. Er versteht »Permakultur« als angewandte Kunst im Sinne Sozialer Plastik auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene.

Permakulturen sind für ihn Kulturen, die von Menschen bewusst selbstbestimmt, frei, verantwortungsbewusst und kreativ gemeinsam gestaltet und gepflegt werden. Seit 2008 ist er Mitgestalter im chaordischen Leitungsteam der Permakultur Akademie, einem als lebendiges System sich selbst gestaltendenden, gemeinnützigen Bildungsunternehmen, das Prinzipien und Werkzeuge für die Gestaltung und Umsetzung angewandter Permakulturen vermittelt und weiterentwickelt. Es geht hier um erfahrungsorientiertes Lernen bei der Umsetzung von Projekten, die eine enkeltaugliche Lebensweise und die Vergrößerung von lebendigem Entfaltungspotential zum Ziel haben.

Dragon Dreaming
Termine: Dienstag, 01. Oktober 2013 : 11:00 - 17:00
Ort: -Markthalle Neun


Shelley Sacks

Shelley Sacks, geboren in Südafrika, wohnhaft in Oxford, erforschte als Schülerin und später Mitarbeiterin von Joseph Beuys seine Idee der »Sozialen Plastik« und die Beziehung von Imagination und transformativen Prozessen. Sie arbeitet seit über 30 Jahren in verschiedenen Kontexten an praktischer sozialer Entwicklung und zivilgesellschaftlichen Prozessen. Sie ist überzeugt, dass es möglich und notwendig ist, ein wirklich interdisziplinäres Verständnis zu erlangen, und dass moralische Intuition dafür am wichtigsten ist.

Frame Talks
Termine: Donnerstag, 03. Oktober 2013 : 12:00 - 23:59 | Freitag, 04. Oktober 2013 : 12:00 - 23:59 | Samstag, 05. Oktober 2013 : 12:00 - 23:59
Ort: -Markthalle Neun und nahe Umgebung-Markthalle Neun und nahe Umgebung-Markthalle Neun und nahe Umgebung

Universität der Bäume: Akupunktur-Aktion
Termine: Sonntag, 29. September 2013 : 11:00 - 14:00
Ort: -Lausitzer Platz !!!


Sigune von Osten

Sigune von Osten ist eine deutsche Sängerin, Komponistin und Musikkünstlerin. Sie wuchs in Hamburg auf, studierte in Hamburg und Karlsruhe, lebte in Konstanz und Bonn und wohnt seit 1994 auf dem historischen Trombacher Hof bei Bad Kreuznach. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit liegt seit Beginn ihrer Karriere auf der Interpretation von Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie arbeitete mit den Komponisten John Cage, Olivier Messiaen, Luigi Nono, Giacinto Scelsi, Franco Donatoni, Edisson Wassiljewitsch Denissow, Krzysztof Penderecki, Cristóbal Halffter, Luis de Pablo, André Boucourechliev und anderen.

Musicircus
Termine: Samstag, 28. September 2013 : 18:00 - 20:00 | Sonntag, 29. September 2013 : 16:00 - 18:00
Ort: -Beginn Lausitzer Platz, Ende Markthalle Neun-Markthalle Neuen


Stephan Kurr

Stephan Kurr geboren 1961 in Nürnberg, studierte zwischen 1983 und 1991 Kunst in Kassel und Nürnberg. Er war Meisterschüler und schloss mit dem Absolventenpreis der Akademie Nürnberg ab. Weitere Auszeichnungen und Stipendien folgten: ein Reisestipendium des DAAD in den Jemen, ein Arbeitsstipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst des Freistaats Bayern, ein Stipendium des »Helsinki International Artist-in-residence Programme« (HIAP) oder ein Katalogstipendium der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin. Viele seiner Arbeiten entstanden für den öffentlichen Raum oder einen spezifischen Kontext: »Himno Aleman«, die deutsche Nationalhymne vorgesungen vom Künstler und interpretiert von der Band »Los Expresidentes« in Cali, Kolumbien; »The Blind Man, No.3«, eine blinde Person als Aufsicht für die Ryllega Gallery, Hanoi; »Pimeä«, ein Austausch von Bildern zwischen einzelnen Kneipen im Stadtteil Kallio in Helsinki; das Versteigern oder Verkaufen von »Geldplastiken« an unterschiedlichsten Orten und in unterschiedlichsten Situationen.

Eine gemeinsame Bewegung
Termine: Freitag, 27. September 2013 : 21:00 - 22:00
Ort: -Markthalle Neun und nahe Umgebung. Beginn Markthalle Neun


Stern, André

André Stern ist Musiker, Komponist, Gitarrenbaumeister, Journalist und Autor, unter anderem des Bestsellers »... und ich war nie in der Schule«. Er ist
ein gefragter Referent, der sich international (Europa, USA, Kanada, Afrika, Indien) an der Seite von zukunftsorientierten Akteuren der Bildungslandschaft engagiert. Er gründete mit Prof. Dr. Gerald Hüther die Initiative »Männer für morgen« und ist einer der Protagonisten in »Alphabet«, dem neuen Film von Erwin Wagenhofer (»We Feed the World« und »Let’s Make Money«).

Von neuen Wegen des Lernens
Termine: Montag, 30. September 2013 : 19:00 - 22:00
Ort: -Markthalle Neun


Susanne Bosch

Susanne Bosch ist Künstlerin und Kunstforschende und leitete von 2007 bis 2012 zusammen mit Dan Shipsides den MA Art in Public an der Ulster University in Belfast. Sie arbeitet überwiegend im öffentlichen Raum und bearbeitet dabei Langzeitfragen, die sich mit kreativen Auseinandersetzungen um Demokratiebegriffe beschäftigen. Das beinhaltet unter anderem Arbeiten über Geld, Migration, Überleben, Erwerbsarbeit, gesellschaftliche Visionen und Beteiligungsmodelle. Formal benutzt sie orts- und situationsspezifische Interventionen, Installationen, Video, Zeichnung, Audio, dialogische Arbeiten, aber auch Formate wie Schreiben, Sprechen, Zuhören, Workshops, Seminare und Open-Space-Konferenzen. Sie ist ausgebildet als Open-Space-Begleiterin (2008) und in Konfliktanalyse und -management (2004). Susanne Bosch ist international an Ausstellungen und Projekten unter anderem in Palästina, Italien und Spanien beteiligt. Sie lebt im Moment in Belfast, Nordirland.

www.susannebosch.de

Betreuung des Bürgercampus
Termine: Freitag, 27. September 2013 - Sonntag, 06. Oktober 2013


Van Bo Le-Mentzel

Van Bo Le-Mentzel ist ein deutscher Architekt laotischer Herkunft. Er kam 1979 mit seinen Eltern nach Deutschland und wuchs in Berlin-Wedding auf, wo er die Humboldthain-Grundschule besuchte. Später betätigte er sich als Rapper und Graffiti-Künstler (Prime) und studierte Architektur an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. 2010 absolvierte der junge und arbeitslose Architekt einen Tischler-Wochenendkurs an der Berliner Volkshochschule. Diese handwerkliche Erfahrung inspirierte ihn dazu, selbst eine Möbelkollektion zu entwerfen, worauf er Hartz-IV-Designermöbel zum Selbstbau mit geringem Kostenaufwand entwickelte, für die er inzwischen bekannt ist.

Karmaökonomie
Termine: Donnerstag, 03. Oktober 2013 : 19:00 - 20:30
Ort: -Markthalle Neun. Unreal Estate House


Wolfgang Zumdick

Dr. Wolfgang Zumdick, geboren 1957, ist Autor, Philosoph und unabhängiger Kurator. Nach Studium und Promotion an der RWTH Aachen gehörte er von 1996 bis 1998 mit dem kalifornischen Konzeptkünstler Allen Ruppersberg und der Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe zu den ersten Stipendiaten der internationalen Stiftung Laurenz Haus Basel, war Gastdozent an der dortigen Universität und gab Veranstaltungen an der Musikakademie Basel und dem Museum für Gegenwartskunst.

2006 konzipierte er das Joseph-Beuys-Symposium im Museum Kunstpalast, Düsseldorf, war im Jahr darauf Kurator der Ausstellungen Joseph Beuys – Rudolf Steiner. Zeichnungen, Skizzen, Entwürfe im Rudolf-Steiner-Archiv, Dornach und Soziale Skulptur heute im Goetheanum, Dornach, Schweiz, und von 2010 bis 2013 an weiteren Beuys-Ausstellungen beteiligt.

Wolfgang Zumdick ist Senior Lecturer an der Oxford Brookes University. In seiner Lehr- und Forschungstätigkeit ist er unter anderem mit der Idee der Re-Poetisierung unserer Lebensbezüge befasst.

Er veröffentlichte eine große Zahl von Büchern sowie Katalogbeiträgen und Essays für renommierte Kunstinstitutionen wie Portikus Frankfurt, Kunsthalle Düsseldorf, Vitra Design Museum, Mathildenhöhe Darmstadt, Kunsthaus Zürich, Dundee Contemporary Arts, Centro Andaluz de Arte Contemporanea Sevilla, National Gallery of Victoria, Melbourne, Museo de Arte Contemporanea de Vigo, School of the Art Institute Chicago oder dem Louisiana Museum of Modern Art, Kopenhagen und hielt Vorträge und Seminare an nationalen und internationalen Universitäten und Museen.

Wachstum jenseits von Wachstum?
Termine: Montag, 30. September 2013 : 19:00 - 22:00
Ort: -Markthalle Neun